Schlagernacht Wien 2017

Schlagernacht Wien 26.11.17, Wiener Stadthalle

„Herzlich willkommen meine Damen und Herren, sehr schön zu sehen dass ihr euch am Sonntagnachmittag Zeit nehmt um Schlager zu hören“, mit diesen Worten begrüßt Franz Griesbacher pünktlich um 16 Uhr das zahlreich erschienene Publikum in der Wiener Stadthalle.

Die temperamentvolle Kärntnerin Melissa Naschenweng eröffnet die Schlagernacht. Ihre Energie steckt an. Sowohl mit ihrer Harmonika wie auch mit ihrem Liebeslied „Das Größte“ kann sie bei den Zuschauern punkten.

Energiebündel Nummer zwei betritt als nächstes die Bühne: die sympathische Schweizerin Beatrice Egli. Ob mit einem Medley oder ihr neuer Song „Herz an“, das Publikum war gleich Feuer und Flamme. Plötzlich machte sie sich auf den Weg ins Publikum und stimmte „Halt mich“ an. Da drückte und umarmte sie einige Leute aus dem Publikum, das sehr herzlich bei den Fans ankam.

Bernhard Brink kann auf eine jahrelange Musikkarriere zurückblicken und man merkt, seine Zeit ist noch lange nicht vorbei. Sein aktueller Hit „100 Millionen Volt“ feiern die Fans. Seine alten Hits wie „Blondes Wunder“ oder „Lieder an die Liebe“ sind auch noch nach Jahren sehr beliebt und dürfen bei einem Auftritt von Brink nicht fehlen.

Vanessa Mai, die sehr junge, sympathische Sängerin ist mittlerweile im Schlagergenre nicht mehr wegzudenken. Aus ihrem neuen Album „Regenbogen“ sang sie zwei Lieder. Das Publikum war begeistert. Natürlich durften ihre größten Hits wie „Wolke 7“ oder „Ich sterb für dich“ nicht fehlen. Vor einem Song ging sie durchs Publikum und interviewte plötzlich eine Dame aus den Parkettreihen, spätestens jetzt sammelte sie auch bei den letzten Zuschauern Sympathie-punkte.

Gentleman Semino Rossi hat heute zwei Backroundsängerinnen dabei, auf die er richtig stolz ist. Schon seit dem ersten Takt war das Publikum bei ihm, singen Zeile für Zeile mit. Sei es „Rot sind die Rosen“ oder „Muy bien“. Bei seinem „Bella Romantica“ schnappte sich ein jeder seinen Nachbar und hing bei ihm ein um gemeinsam im Takt hin und her zu schaukeln. Beim Latino Medley hielt es nicht mehr viele auf den Plätzen, man musste einfach mitgrooven.

Für den Newcomer Ben Zucker war dieser Auftritt einer seiner Größten überhaupt. Man merkte ihm seine Aufregung aber nicht an. Nach drei Songs musste er sich auch schon wieder verabschieden und das Publikum war sich einig dass sie noch viel von ihm hören werden. Seine Stimme ist einzigartig und unverwechselbar!

Martin und Freddy vom Duo Fantasy machten die Wiener Stadthalle zu einem „weißen Boot“. 8000 Hände gingen in die Luft, verwandelten sich zu einem Segel und winkten im Takt. Die zwei sind richtige Spaßvögel, sticheln sich gegenseitig und machen ironische Bemerkungen wie „ihr müsst nicht aufstehen wenn ihr nicht wollt“. Die Songs „Bonnie und Clyde“ oder „Blinder Passagier“ laden zum Tanzen ein und man sieht einige Päärchen in den Reihen Discofox tanzen.

Dann, die Königin des deutschen Schlagers betritt die Bühne: „Was macht man wenn die Königin den Raum betritt? Richtig – man erhebt sich!“, so die Ankündigung von Franz für Andrea Berg – das Publikum erhebt sich. Die Fans sind seit dem ersten Takt bei ihr und begeistert. Berg gibt ihre Hits wie „Kilimanscharo“, „Ja, ich will“,Die Gefühle haben Schweigepflicht“ oder „Diese Nacht ist jede Sünde wert“ zum Besten. Bei ihrem Cover „Mamatschi“ wurde es mucksmäuschenstill in der Stadthalle, man hätte eine Stecknadel fallen hören.

Und dann – die ersten Takte von „Jetzt oder nie“ ertönt in der Wiener Stadthalle. Auf der Bühne und den Leinwänden erscheint eine spielerische goldene Schrift mit „Maite Kelly“. Jeder einzelne denkt sich „wo ist sie denn?“, dann – die Scheinwerfer richten sich Mitten ins Publikum – der Grund: Maite Kelly steht dort und fängt an zu singen. Sie tanzt sich den Weg frei durchs Publikum bis auf die Bühne. Maites Show war sehr vielseitig. Ihr Charme, ihre Power, Energie und ihre Witze kommen an. Es ist ihr erster Soloauftritt in Österreich. Sie zeigt sich nicht nur von ihrer musikalischen Seite sondern auch von ihrer tänzerischen. Die Zugaberufe scheinen kein Ende zu haben. Alle wollen mehr von dieser Powerfrau. In einem anschließenden Gespräch mit Franz versprach sie im Jahr 2019 die Zugabe in Österreich zu geben.

Für ein tolles Finale hat Nik P. gesorgt. Seine Songs sind schon jahrelang Ohrwürmer. Sei es „Braungebrannte Haut“, „Let’s Dance“ oder „Der Fremde“. Bei seinem neuen Song „Glühwürmchen“ verwandelt sich die Halle in ein einziges Lichtermeer. Nik gibt zum Schluss mit „Geboren um dich zu lieben“ nochmals richtig Gas um dem Publikum einen schönen Abschluss des einzigartigen Feuerwerks der Schlagernacht zu bescheren.

Ein wahnsinns Staraufgebot, was hier den Zusehern an nur einem Abend geboten wurden.

Danke, dass wir mit dabei sein durften – wir freuen uns bereits jetzt sehr auf die tollen Events 2018.

Alle Star’s auf einer CD verpackt. Diese könnt ihr auch ab 1.12

noch einmal bei uns im Adventkalender auf unserer Facebook Seite gewinnen:

Autorin: Nina Strohmeier – 28. November 2017