Schlager Nacht 2017 St. Martin im Sulmtal

Schlagernacht St. Martin im Sulmtal / Steiermark

Bei Sonnenschein und beinahe schon tropischen Temperaturen fand am vergangenen Samstag, bereits zum 6. Mal, die legendäre Schlagernacht des Sportverein GSV St. Martin i. S. statt. Rund 3.000 Schlagerfans feierten – heuer das erste Mal ohne Regen, dem Wettergott sei Dank – auf dem Kirtaplatz. Zu Beginn begeisterte Franky Leitner mit Hits wie „Gott hatte einen Traum“ oder „Romeo sucht Julia“. Natürlich durfte auch seine aktuelle Single „Du bist Feuer für mich“ in seinem Programm nicht fehlen. Weiter ging es direkt im Anschluss mit den Lokalmatadoren der Gruppe Nordwand., rund um Bandleader Wolfi Birnstingl. Diese heizten dem Publikum für gut 2,5 Stunden ordentlich ein und ließen mit ihrer aktuellen Single „Irgendwo im Nirgendwo“ die Herzen der zahlreichen „nordwand“-Fans vor Ort um einiges höher schlagen. Nach einer grandiosen Modeschau von Brautmoden Edegger, Friseur Headway und Optik Schweighofer, brachten schließlich „Nik P.“ und seine Band die Stimmung auf den Siedepunkt. Hits aus nunmehr bereits 20 Jahren Erfolgsgeschichte brachten nicht nur sie selbst, sondern auch das Publikum, ordentlich ins Schwitzen.

Zum krönenden Abschluss eines absolut gelungenen Konzertabends gab die Gruppe Kristall, rund um Bandleader Thomas Payer, ein buntgemischtes Programm, sowie zahlreiche ihrer Hits, wie z.B. „Ich mach die Augen zu und träume“ oder „Nicht alle Wege führ’n nach Rom“, zum Besten.

Kurz bevor gegen 2:00 Uhr morgens ein heftiges Gewitter über den Platz fegte, schafften sie es gerade noch rechtzeitig, sich von einem mehr als begeisterten Publikum zu verabschieden. Die zahlreichen Besucher kamen somit auch heuer wieder voll auf ihre Kosten und war die Schlagernacht St. Martin i. S. erneut ein absoluter Erfolg.

Wir von Exmupo.at freuen uns bekanntgeben zu können, dass die Planungen für 2018 bereits jetzt im Laufen sind.

 

Schlagernacht 2017 –Bildergalerie

 

Nik. P & Band

Franky Leitner

Kristall

Nordwand.

Autorin und Bilder (c) Daniela Espa