Robin Marc – Alles im Lot

Robin Marc

Bereits im Alter von 8 Jahren begann seine Karriere im deutschsprachigen Showgeschäft.

Mit seinem Talent und seiner besonderen Stimme sorgte er in Deutschland, Österreich und der Schweiz, für großes Aufsehen und wurde von Fachleuten und Kritikern bereits als „der neue Heintje“ gefeiert.

Auch die ersten TV-Auftritte ließen nicht lange auf sich warten. Das Publikum, wie auch Branchenkollegen, waren erstaunt über seine bemerkenswerte Bühnenpräsenz. Kaum verwunderlich also, dass seine Songs, wie „Hallo Papa“ oder „ So lang wir die Sonne sehn“, schon kurz darauf im Radio rauf und runter gespielt wurden. Im Jahr 2005 erschien das erste Album – „Musik ist mein Leben“ – von Robin Marc und wurde er dafür ordentlich gefeiert. Es folgte eine lange Entwicklungsphase und einige verschiedene Engagements, wie z.B. in den Jahren 2012 und 2013, mit dem Schweizer Star-Gitarristen „Slädu“ und seinen Friends.

2015 erschien dann ein weiteres, „erwachseneres“ Album des Sängers – „Ich will mehr“ – und eroberte Robin Marc von da an die Bühnen der Szene. Sogar mit Showgrößen, wie z.B. Andreas Gabalier, Matthias Reim, Markus Wohlfahrt, Andrea Berg, u.v.m., durfte er sich schon die Bühne teilen. Er gilt als einer der meistgebuchten Künstler der Schweiz und weiß – nach nunmehr über 14 Jahren auf der Bühne – ganz genau was alles dahinter steckt. Mittlerweile hat er seinen ganz eigenen Weg gefunden und geht diesen mit ganz viel Leidenschaft, Selbstvertrauen und Zuversicht.

Sein neues Album „Alles im Lot“, welches am 14.07.2017 erscheinen wird, wurde von niemand geringerem als Hit-Produzent „Christian Geller“ – welcher schon für Größen wie z.B. Modern Talking,  A-HA, Heino, Roland Kaiser, Die Münchener Freiheit, No Angels, David Hasselhoff oder Claudia Jung, zuständig war – produziert. Es scheint wie die logische Konsequenz auf dem musikalischen Weg dieses jungen und sehr talentierten Interpreten, von dem wir mit Sicherheit noch so einiges hören und sehen werden.

„Alles im Lot“ (VÖ 14.07.2017), so heißt es, das brandneue Album von ROBIN MARC, welches am 14.07.2017 erscheinen wird. Wir von Exmupo.at hatten schon Gelegenheit in sein neues Meisterwerk reinzuhören und sind begeistert. Kraftvoller Popschlager mit frischen Texten, dafür steht Robin Marc. Und davon überzeugt er uns auch schon beim ersten Titel des neuen Albums „Da muss man durch“. Man spürt direkt die Power, welche Robin da mitreinpackt.

http://preorder.click/RobinMarc_AllesImLotFA

(Für gewitzte Wortspiele der Marke Wolfgang Petry ist er immer zu haben und so erweitert er den Songtitel mit „Da muss man durch und durch verrückt sein) Mindestens genau so kraftvoll geht es mit der zweiten Nummer „Schluss mit lustig“ weiter. Damit prangert der Sänger das altbekannte, ewige „um den Brei herum reden“ an und sorgt für Klartext.

Dass Robin Marc weitaus mehr drauf hat, als tanzbaren Disco-Beat, davon überzeugt er uns mit Titel Nummer 3. „Ich vermisse Dich“ ist eine kraftvolle Ballade, in welcher er das „Leiden“ im Wort „Leidenschaft“ so richtig hervor kehrt. Ein Midtempo-Song der wahrlich tief berührt. Mit „Zwei wie Pech und Schwefel“ folgt ein sehr moderner Pop-Rock-Song, in welchem der charismatische Sänger in Erinnerungen schwelgt. Der Refrain ist ein wahrer Ohrwurm, vollgepackt mit Leidenschaft und Euphorie feiert er damit das gemeinsame Leben. Robin Marc präsentiert sich auf seinem neuen Album in den unterschiedlichsten Facetten und zeigt uns damit was ihn ausmacht. Mit „Es ist wie es ist“ und „Der ganz normale Wahnsinn“ bringt er uns in Partystimmung pur. 2 Titel zum Abfeiern und Mitsingen, die selbst den allerletzten Partymuffel in Feierlaune versetzen werden.

Die 3 nächsten Titel „Mal den Teufel an die Wand“, „Gehofft, geliebt, gelitten, geweint“ und „Was geht denn hier ab“, gehen tiefer, machen nachdenklich und kommen dabei dennoch sehr rockig daher. Eine Mischung aus tiefen und ehrlichen Gefühlen, Fun und Coolness. Im Anschluss folgt eine weitere Ballade, mit welcher uns der Künstler nochmals seine sanfte Seite zeigt und diese damit – wie schon bei „Ich vermisse Dich –  gekonnt in Szene setzt. Balladen wie diese, die einem so zu Herzen gehen, findet man sonst nur bei Filmen von Walt Disney. Wir sind begeistert. Zum krönenden Abschluss des neuen Albums gibt es dann nochmal Pop-Schlager vom feinsten. Und wenn die Party auch noch so öde ist, mit den nächsten 3 Songs „Alles im Lot“, „Verdammt und verloren“ und „Ich bin Dein Prinz“, steigt garantiert jedes Partythermometer wieder auf über 30 Grad. Schlagfertig, manchmal auch mit einem Augenzwinkern, mit viel Gefühl und überaus sympathisch.

Robin Marc lässt den guten alten Schlager im völlig neuen Gewand erscheinen und begeistert damit.

Autorin: Daniela Espa