Weihnachten mit den Paldauern

Weihnachten mit den Paldauern
Bregenz, Festspielhaus, 7.12.17

Dieses traditionelle Weihnachtskonzert ist schon jahrelang ein Pflichttermin nicht nur für Paldauer Fans. Das Publikum zeigt sich bunt gemischt und sehr vielseitig, Mama und Papa mit Tochter oder sogar Enkel. Als dann der Gong ertönt nimmt das Publikum die Plätze ein.

Pünktlich um 20 Uhr wird das Weihnachtskonzert mit „Tochter Zion“ eröffnet. Anschließend folgt ein Medley mit den größten und bekanntesten Weihnachtsliedern. Die Paldauer haben vor kurzen ein neues Weihnachtsalbum veröffentlicht mit dem Titel „Still“. „Mit den meist gewünschten, beliebtesten Paldauer-Weihnachthits“, wie es Bandleader Franz beschreibt. Dieses Album gibt es nicht im Handel zu kaufen, sondern nur speziell heute Abend oder direkt bei ihnen im Büro. Es gibt fast keine bessere Gelegenheit als heute Abend um diese Songs dem Publikum vorzustellen.
Als Renato, der aus Vorarlberg stammt, dann seinen selbstgeschriebenen Hit „Hoamweh“ anstimmte, sang das Publikum Zeile für Zeile mit. Es ist ein Song der übers schöne, kleine Ländle handelt, dieser Song wurde bereits zu einer Art Hymne in Vorarlberg.
Ein Medley mit den bekanntesten Paldauer Hits wie „Tanz mit mir Corinna“, oder „Der erste Tag nach der Ewigkeit“ durften heute Abend natürlich nicht fehlen.
Jedes Bandmitglied zeigte sein Können auf jeweils einem Instrument und spielte ein solo. Tony auf dem Xylophon, Erwin auf dem Saxophon, Harry auf seiner Trompete, sogar Renato legte mit Tony auf dem Akkordeon ein tolles Duett auf das Parkett. Man merkt dass jeder einzelne äußert musikalisch ist und mehrere Instrumente beherrscht.
Didis Version von „Hallelujah“ oder „Wie groß bist du“, das im übrigen von Chef Franz mit der Trompete begleitet wurde, geht tief unter die Haut. Seine Stimme ist so eindringlich und unverwechselbar. Gänsehaut pur! Auch „Little Drummer Boy“, das Duett von Renato und Didi ist sehr berührend und herzergreifend. Franz las zwischendurch Weihnachtsgeschichten vor oder erzählte Witze. Dies rundet dieses tolles Weihnachtskonzert ab und macht den Abend sehr abwechslungsreich und perfekt. Anhand eines Puzzles erklärte er dem Publikum den Werdegang der Band, oder besser gesagt warum sie schon seit 50 Jahren zusammen ohne Skandale auftreten können. „Es liegt hauptsächlich an dem, dass jeder einzelne der Mitglieder Charakter hat“, so Griesbacher.
„Erwin der dicke Schneemann“, der vom Weihnachtsmann eine Schneefrau bekommen hat durfte selbstverständlich an diesem Konzertabend auf keinem Fall fehlen.

Ein Abend aus viel Musik, Humor, Herz, Charme, Geschichten, Besinnlichkeit und Erinnerungen neigt sich nach drei Stunden dem Ende zu. Eine perfekte Einstimmung für den Weihnachtsabend.
Die Paldauer durften die Bühne aber ohne ihren Hit „3000 Jahre“ natürlich nicht verlassen.
Nach dem Konzert nahmen sich die Paldis dann noch für jeden Fan Zeit um Cds, Kalender, DVDs oder was man wollte zu signieren. Auch jede Menge Selfies wurden geknipst. Das ein oder andere Pläuschen wurde auch geführt. Es gibt sehr wenige Künstler die sich soviel Zeit für ihre Fans, von den Paldauern liebevoll „Freunde“ genannt, nehmen.

 

Autorin: Nina Strohmeier – 10. Dezember 2017