Falco – das Musical auf Tour!

Woran erkennt man dass ein Musiker ein Star ist? Wenn seine Lebensgeschichte zu einem Musical wird. Das ist bei Falco der Fall.

Am 19. Februar dieses Jahres wäre der Wiener Hans Hölzel alias Falco 60 Jahre alt geworden. Er war erst 40, als er bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik ums Leben kam. Seine größten Erfolge feierte er in den 1980er Jahren, verkaufte zu Lebzeiten viele Millionen Platten und schaffte es als Erster mit einem deutschen Lied an die Spitze der US-Charts.


Die Zuschauer ­­­­­im ausverkauftem Festspielhaus erwartete eine emotionale, bildgewaltige und schrill-bunte Show über das Leben des charismatischen Künstlers. Mit temporeichen und extravaganten Tanzeinlagen, Spielszenen und Original-Videosequenzen geben der Produzent Oliver Forster und Regisseur Peter Rein in dieser Show einen Einblick in die Gefühlswelt von Falco. Das Publikum erlebt dabei sowohl den kometenhaften Aufstieg Falcos als auch dessen tiefen Absturz mit seiner Drogen- und Alkoholsucht. „Er lebte ein Leben auf der Überholspur“, hieß es im Musical.
Seine größten Hits wie z. B. „Rock Me Amadeus“, „Jeanny“, „Der Kommissar“, „Sound Of Music“, „Emotional“ oder natürlich auch „Out Of The Dark“ wurden zum Besten gegeben.

Sänger und Schauspieler Alexander Kerbst erhielt reichlich Szenenapplaus vom Publikum. Mit gegeltem Haar, schwarzem Anzug und schwarzer Sonnenbrille ähnelte er nicht nur äußerlich dem exzentrischen Musiker, Kerbst war auch stimmlich sehr nahe am Original.
Als Kerbst zur Zugabe zum zweiten Mal an diesem Abend Falcos weltberühmten Hit „Rock Me Amadeus“ und „Der Kommissar“ sang, hielt es die Zuschauer nicht mehr auf den Stühlen.

Bei der letzte Zugabe „Europa“ verwandelte sich der Saal zu einem einzigen Lichtermeer. Ein krönender, gelungener Abschluss. Dieses Musical hat der Poplegende definitiv ein Denkmal gesetzt. Falco wurde zumindest für zwei Stunden wieder zum Leben erwacht.

Autorin: Nina Strohmeier