2018

RedBull Music SoundChlash 2018 – Gewinner: Seiler & Speer

Clash der Giganten: 

Das war der Red Bull Music Soundclash 2018

Zwei Bands, zwei Bühnen, ein Abriss: Beim Red Bull Music Soundclash haben Seiler und Speer und The BossHoss mit tausenden Fans das musikalische Kräftemessen des Jahres gefeiert. 

Das Battle des Jahres: Austropopper vs. Countryrocker
Unzählige Chartplatzierungen, ausverkaufte Konzerte, euphorische Fans: Egal ob man über Seiler und Speer oder The BossHoss spricht – diese beiden Bands gehören zu den Superstars im deutschsprachigen Raum. Beim Red Bull Music Soundclash 2018 standen sich die Austropopper und Countryrocker zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht gegenüber und haben sich in der Wiener Marx Halle zum musikalischen Clash der Giganten getroffen. 

Ring Frei: Let The Battle Begin!
Die Ouvertüre kam von der blauen Bühne, an diesem Abend die Heimat von The BossHoss  – die Berliner Countryrock-Cowboys eröffneten den Abend gewohnt explosiv. Das Opening von der roten Bühne war nicht weniger eindrucksvoll: Der Vorhang fiel mit einer Konfetti-Explosion und Seiler und Speer merkte man sofort an, dass sie sich in Wien sichtlich wohlfühlen.

© Matthias Heschl, Red Bull Austria

Runde 2: Vienna Calling
Um die Premiere des Red Bull Music Soundclashes zu zelebrieren war auch der Song für die Cover-Runde mit Falcos „Vienna Calling“ perfekt ausgesucht – ein Klassiker, den beide Bands in ihrer eigenen Version interpretieren mussten.

Runde 3: Wait for the Takeover
Verstehen Berliner eigentlich Austropop? Können Wiener Großstadtcowboys sein? Diesen Fragen wurde in der dritten Runde nachgegangen: Hier mussten die Bands beweisen, wie gut sie den Stil des Gegners beherrschen.

© Sebastian Binder, Red Bull Austria

Runde 4: Feel The Clash
Highlight der vierten Runde war der Ö3-Clash: Die österreichischen Newcomer-Bands Jay Bow und Coperniquo betraten mit The BossHoss und Seiler und Speer die Bühne und spielten mit ihnen die Songs „Bullpower“ und „I wü ned“.Runde 5: Cordula Grün und Rea GarveyThe BossHoss begannen diese Runde fulminant mit dem österreichischen Senkrechtstarter Josh, der mit den Berlinern seinen Sommerhit „Cordula Grün“ performte. Die Lokalmatadoren holen sich mit Rea Garvey einen absoluten Superstar als Support.
 
Grande Finale: Musik verbindet
Am Ende des Red Bull Music Soundclash gab es aber nur Gewinner: die Musik, die Bands, die Fans. Für die letzten beiden Songs trafen sich Seiler und Speer und The BossHoss gemeinsam in der Bühne in der Mitte der Halle und zeigten, dass Musik im Endeffekt eine Sache macht: Menschen verbinden.

© Matthias Heschl, Red Bull Austria

Weitere Infos:  www.redbullmusic.com/soundclash

 

 

Das Video mit den Highlights findet sich HIER.
Die TV-Mitschnitte vom Finale findest du HIER 

Pressetext RedBull Music Soundclash