Die österreichischen nominierten beim Echo 2017

Bei der am 6. April 2017 stattfindenden Echo Verleihung in Berlin sind in der Kategorie „Volkstümliche Musik“ bei 5 Nominierten neben den Dorfrockern und den Amigo’s auch 3 österreichische Acts nominiert.

Die Kastelruther Spatzen die seit ihrer Gründung im Jahr 1975 bereits 13 Echos gewannen, dürfen sich in diesem Jahr auch wieder über eine Nominierung freuen. Gegründet wurde die 7 – Köpfige Formation in Kastelruth , Südtirol, die nun aus folgenden Mitglieder bestehen Norbert Rier , Albin Gross , Valentin Silbernagl,Walter Mauroner,Rüdiger Hemmelmann und Kurt Dasser. Ehemalige Mitglieder sind unter anderem Karl Heinrich Gross, dieser im Jahr 1998 starb,ebenfalls Mitglieder waren Walter Widemair , Helmut Brossmann und Andreas Fulterer. Andreas Fulterer verstarb im Jahr 2016 an einer Krebserkrankung. Bei seiner Beerdigung trugen die Kastelruther Spatzen ihn zu Grabe. Ihr Debütalbum veröffentlichten sie im Jahr 1983.

(c) Heiko Bremicker

Auch die Band Voxxclub darf sich über eine Nominierung freuen, deren Gründung im Jahr 2012 stattfand. Christian Schild aus der Schweiz, Korbinian Arendt und Julian David und Florian Claus stammen aus Deutschland, auch der Österreicher Michael Hartinger gehört zu der Gruppe. Im Jahr 2013 brachten die Jungs ihr erstes Album raus. Erstmals für den Echo waren sie 2014 nominiert den sie dennoch nicht bekamen da Santiano ihn mit nachhause nehmen durfte. Seit 2015 ist die Band nur noch mit 5 Mitgliedern unterwegs da Julian David sich für eine Solokarierre entschied und Voxxclub verließ.

(c) Jennifer Krammel

Der nächste Nominierte ist niemand geringeres als Andreas Gabalier, geboren 1984 in Kärnten (Besser gesagt während einer Autofahrt auf der B317 auf der Höhe von Friesach) und wuchs in Graz auf. Der selbsternanne Volks Rock’n Roller hat noch einen Bruder, Willi Gabalier der durch seinen Auftritt bei Lets Dance in Deutschland und mit Dancing Stars im österreichischen TV – als Profitänzer bekannt wurde. Andreas‘ Hit Amoi seg ma uns wieder, widmete er seiner verstorben Schwester und seinem Vater. Im Jahr 2008 hatte der Steirer seinen ersten Konzertauftritt nachdem er in einem Hobbystudio 2 Lieder aufnahm. 2009 erschien sein erstes Album. Bei Carmen Nebel hatte er 2011 seinen ersten TV Auftritt in über die Grenze hinaus auch bekannt machte. 2012 (wo er direkt von seiner Fan Kreuzfahrt eingeflogen wurde, die er für den Echo unterbrochen hat) war er erstmals für den Echo nominiert. Ebenso 2015 – Beide male hat er den Preis auch mit nach Hause nehmen dürfen.

(c) Heiko Bremicker

 

Kategorie „Künstlerin International“

Christina Stürmer – geboren 1982 in Linz, Oberösterreich. Seit ihrer Teilnahme an der ORF-Castingshow Starmania (2003) und den nachfolgenden Veröffentlichungen im deutschsprachigen Raum hat sie über 1,5 Millionen Tonträger verkauft. Nach ihrer Babypause meldet sie sich zurück und geht 2017 auf Tournee.

 

Alle Nominierten: