Die Paldauer „Hautnah – Tour 2017“

Vergangenen Samstag fand dieses, schon wochenlang ausverkaufte Konzert in kleinstem Rahmen und deshalb in einer sehr familiären Atmosphäre statt.

Ein Heimspiel für Renato Wohllaib, der aus Höchst ist. Ihm war es ein Anliegen ein Konzert in dieser Ausführung zu organisieren. Bereits eine Stunde vor Konzertbeginn konnte man das eine oder andere Pläuschen mit den „Paldis“ führen.

Pünktlich um 20 Uhr erklangen dann die ersten Töne eines Paldauer Hits und es folgte ein Hit nach dem anderen. Franz Griesbacher, Bandleader der Paldauer, führte das Publikum durch den Abend. Unter anderem schilderte er den Werdegang der Paldauer. Voller Stolz erzählte er dass Renato am 1.Februar 1983 in die Band kam und viele Hits für die Paldauer in die Charts sang. Dann machte er die Bühne frei für „15 Minuten Renato pur“, der dann seine größten Hits und Ohrwürmer zum Besten gab. Man merkte dass es sein Heimspiel war, das Publikum feierte ihn. Als Renato dann seinen selbstgeschriebenen Hit „Hoamweh“, der übers Ländle handelt anstimmte, sang das Publikum Zeile für Zeile mit. Es scheint als wäre es zur neuen Vorarlberghymne geworden. Renato begrüßte seine Familie und Freunde beim Namen, die sich dieses Konzert natürlich nicht entgehen ließen.

Die Show war sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Jedes einzelne Bandmitglied zeigte zwischendurch sein Können auf seinem Lieblingsinstrument und spielte ein solo. Tony auf dem Xylophon, Erwin auf dem Saxophon, Harry auf seiner Trompete, sogar Renato legte mit Tony auf dem Akkordeon ein tolles Duett auf das Parkett. Man merkt dass jeder einzelne es musikalisch sehr drauf haben.

Diese „Hautnah Tour“ hat den Untertitel „Theater Tour“. Franz erklärte den Fans auch warum: Es sind extra keine Verstärker oder Scheinwerfer angebracht, Wohnzimmerfeeling. Und dass sich auch die älteren Generationen wohl fühlen.

In der Pause schreiben die Paldis fleißig Autogramme, verkaufen Cds und Tickets für ihr Weihnachtskonzert in Bregenz. Sie nahmen sich für jeden Fan Zeit Fotos zu machen oder einfach ein kurzes Gespräch zu führen. Einige Fans äußerten auch Musikwünsche. Als dann jeder sein Foto oder Autogramm hatte ging die Show mit ein paar Minuten Verspätung weiter. Franz entschuldigt sich für die Verspätung, klärte aber auf, dass er keinen Fan leer ausgehen lassen möchte. Natürlich zeigte das Puplikum vollstes Verständnis dafür. Das Konzert war ein Mix mit den größten Hits der Paldauer und selbstverständlich auch die Vorstellung der Songs aus dem neuen Album.

Nach 3 Stunden Paldauer Sound verabschieden sich die talentierten Musiker. Doch ohne Zugabe lassen sie die Fans nicht gehen. Ganze fünf Lieder legten sie noch obendrauf, u. a. nochmals den aktuellen Hit „3000 Jahre“, wo jeder Fan noch einmal richtig mitfeiern und mitsingen konnte.
Mit Franz Worten: „Ergreifen Sie nicht gleich die Flucht, genehmigen Sie sich doch noch einen kleinen Schlummerdrink“ verlassen die Paldis endgültig die Bühne.

Wenige Minuten später mischten sich Tony, Renato, Erwin, Harry, Franz und Didi noch in die Menge und man konnte mit den Paldauern den Abend ausklingen. Die Tour „hautnah“ ist wirklich sehr passend, denn es gibt selten so sympatische Künstler die sich soviel Zeit für ihre Fans nehmen. Der Abend war gelungen und jeder einzelne Fan ging glücklich nach Hause und freut sich schon auf das nächste Konzert.

 

Autorin: Nina Strohmeier