Biografie Wendja

Wednja– im Jahre 2010 wurde der aus Freistadt stammende Rapper Lukas Plöchl aka G-Neila erstmals in der Castingshow „Helden von morgen“ bekannt. Hier nahm er als Solokünstler teil, obwohl er mit seinem Freund Manuel Hoffelner aka Manix unter den Namen „Trackshittaz“ eine Band hatte. Manuel konnte leider nicht teilnehmen, da er zu dieser Zeit mit der Schule beschäftigt war.

Nach seinem ersten Auftritt in der Show wurde das Hip-Hop-Duo Trackshittaz unter Sony Music, mit dem Lied „Oida taunz“, unter Vertrag genommen.

Das Lied erreicht sofort Platz 1 der österreichischen Singlecharts.

Während der Castingshow gelangten noch weitere Singles von Trackshittaz in die Charts.

 

Schlussendlich belegte Lukas den 2. Platz bei „Helden von morgen“ aber wurde durch die Sendung sehr bekannt wie auch Trackshittaz. Der Erfolg blieb auch nach der Sendung nicht aus.

 

2011, also gleich nach der Castingshow brachte Trackshittaz dann ihr erstes Album heraus „Oidaah pumpn muas’s“, wie erwartet wurde es ein voller Erfolg.

Nicht lange warten mussten die Fans auf das zweite Album „Prolettn feian längaah“. Denn dieses erschien im Juli 2011.

Auch dieses Album erreichte auf Anhieb Platz 1 der Charts und war somit wieder ein voller Erfolg.

 

Das nächste Highlight ließ nicht lange auf sich warten, denn 2012 war Trackshittaz mit dem Titel „Woki mit deim Popo“ beim Eurovision Song Contest für Österreich in Baku vertreten. Leider schieden sie schon im Halbfinale aus, das war der erste Rückschlag für die Band.

Doch aufgrund dessen  kam 2012 auch ein neues Album namens „Zruck zu de Ruabm“ heraus, wo sie zu ihren Wurzeln zurückkehren.

 

Ihr letztes Album kam 2014 heraus und hieß „#TS4“.

Ein Jahr darauf war es dann soweit, am 24. Juli 2015 verkündeten Lukas & Manuel die Auflösung von Trackshittaz.

Viele Fans waren traurig, aber Trost gab es dieses Jahr dafür.

 

2013 veröffentlichte Lukas schon einen Titel und zwar „Du host ned des Recht“. Auch das Album „Lukas Plöchl“ kam 2013 heraus, wo er noch bei Trackshittaz vertreten war. Er meinte das die Lieder auf dem Album nicht zu Trackshittaz passen würden.

 

Im Feber diesen Jahres  gab es dann wieder geniale Neuigkeiten, und zwar kam ein neues Album heraus „Poet & Prolet“. Er nennt sich jetzt allerdings  „Wendja“, das ist sein chinesischer Name.

 

Dieses Album lässt nicht zu viel versprechen. Der Titel passt 1A. Es sind poetische wie auch proletische Lieder vertreten. Und wie schon bei seinem ersten Album alleine, schrieb er die Lieder selbst und diese erzählen seine Kindheit, Erfahrungen und Erlebnisse.

Mit diesem Album hat er es auf den Punkt getroffen, es lässt keine Wünsche offen und ist einfach perfekt wie es ist! Er ist seinen Stil treu geblieben aber reifer geworden. Bei seinen Album, auch mit Trackshittaz, sieht man die Verwandlung von ihm. Solche Menschen sind einfach zu bewundern & es ist schön das wir es in den Liedern spüren dürfen!

 

Autorin: Sabrina Muhr erstellt am 12. Juli 2017