Biografie Steirerbluat

20 Jahre Steirerbluat –

Hier ein ausführlicher Bericht zur Erfolgsgeschichte der Band.

Gegründet wurde die Band im Jahr 1997, von Frontmann und Bandleader Christian Hütter, geb. am 05.04.1970, im Sternzeichen Widder.
Chris macht seit seinem 7. Lebensjahr Musik und ist es ihm wichtig, Lieder zu singen, bei denen die Menschen all ihre Sorgen vergessen können. Sein Ziel ist es, Botschaften zu vermitteln, die die Menschen aufheitern, aber auch zum Nachdenken anregen.

Das erste Album „Volle Pulle“, welches am 01.01.1997 erschienen ist, sorgte bereits für großes Aufsehen in der österreichischen Musikszene.
Schon im Jahr darauf – 1998 – startete die Band um Christian Hütter mit der Teilnahme am Grand Prix der Volksmusik direkt voll durch und der Erfolg war schnell auch über die österreichischen Grenzen hinaus spürbar. „I mog die Sunn“ hieß der Titel, mit welchem sie am Grand Prix teilnahmen und war dies auch der meistgespielte Grand Prix Titel dieses Jahres. Ein absoluter Achtungserfolg.

1999 erschien dann auch schon das nächste und zweite Album „I will leb’n“. Eine bedeutende Veröffentlichung, wie sich bald herausstellen sollte.
Was folgte waren zahlreiche Auftritte in den großen TV-Stationen Österreichs und Deutschlands (u.a. ORF, ARD, MDR, ZDF, SAT1). Es war unschwer zu erkennen – Steirerbluat war in aller Munde und definit auf Erfolgskurs.

Im Jahr 2000 folgte mit „Es geht nie vorbei“ die dritte Albumveröffentlichung. Aus diesem Album stammte auch der Titel „Wenn der Sommer kommt“, mit welchem sie mehr als 10 Wochen in den Top 10 der ORF-Schlagerparade vertreten waren. Auch im deutschsprachigen Raum erreichten sie mit diesem Titel absolute Top-Platzierungen in den diversen Rundfunk- und Fernseh-Hitparaden.

In diesem Takt sollte es für Steirerbluat auch weiter gehen.
Ihr Album „I brauch di“, welches 2001 erschien, konnte sich direkt nach Veröffentlichung auf den vorderen Rängen der „Austria Top 40“ platzieren und eroberte auch die gleichnamige Singleauskopplung schon in kürzester Zeit die Hitparaden.

2002 erschien erstmals kein neues Album. Der Terminkalender von Steirerbluat war mehr als ausgebucht. Ein absolutes Erfolgsjahr in der Steirerbluat-Geschichte. 14 TV-Auftritte im In- und Ausland.
Zusätzlich folgte in diesem Jahr auch der persönliche Höhepunkt für Christian Hütter und seine Band. Die „ORF-Steiermark-Mittelmeerkreuzfahrt“.
Mit ihrem Hit „Bäng Bäng“ waren sie, als einzige österreichische Band in diesem Jahr, in „Achim Mentzels Hitparade“ auf MDR vertreten und wurden damit sogar zum „Musikantenkönig“ gekrönt.

Im Jahr 2003 erschien das Album „Alles, was i dir biet’n kann“ und ging es für Chris und seine Mannen erneut auf hohe See. Gemeinsam mit Hansi Hinterseer und zahlreichen prominenten Branchenkollegen begaben sie sich auf „Musi-Kreuzfahrt“. Auch in Luzern / CH waren sie in diesem Jahr gleich zweimal zu Gast.

2004 erkannte schließlich auch der angesehene Erfolgsproduzent „Jack White“ das große Potenzial von Steirerbluat. Er nahm die Gruppe direkt unter Vertrag und gelang mit dem Album “Nicht mal berühr’n“ schließlich der endgültige Durchbruch. In fast allen großen TV-Shows, wie auch im „Musikantenstadl“, waren sie in diesem Jahr zu Gast. Egal ob Rundfunk, Tageszeitungen oder Illustrierte. Die Medienpräsenz der Band stieg enorm. So folgte im August und September auch schon der nächste Knaller. Für 2 Monate traten sie täglich im Hofbräuhaus von Las Vegas auf und sorgten dort für Mega-Stimmung.

Ihr bereits 7. Album, mit dem Titel „Vertrau mir“, veröffentlichten Steirerbluat im Jahr 2005.
In diesem Jahr gab es mehr als 200 Live-Auftritte, die erste Tournee durch Holland und Belgien, weitere zahlreiche TV-Auftritte, sowie die große Mittelmeer-Kreuzfahrt mit ihren Fans.
Neben Auftritten wie u. a. bei „Immer wieder sonntags“, blieb ein Auftritt der Band aber ganz besonders in Erinnerung. Jener in der Eurovisions-Sendung „Zu Gast bei Carmen Nebel“. Was für eine Ehre.
Mehr als 20.000 Mal verkaufte sich bis dahin die Hit-Single „Nicht mal berühr’n“ alleine in Österreich und eroberte wiederholt Platz 1 der rot-weiß-roten Airplay-Charts. Natürlich waren sie damit auch in unzähligen weiteren Hitparaden des deutschsprachigen Raums vertreten und auch da – wie sollte es anders sein – mischten sie ganz vorne mit.

Am 16. Mai 2008 erschien dann das Doppel-Album „Ich will Dich“. Die 10-jährige Erfolgsgeschichte der Band wurde somit weiter geschrieben. Das neue Album konnte sich direkt in den Top 10 der Charts platzieren. Zusätzlich wurde der Song „I will leb’n“ von DJ Ötzi gecovert und eine völlig neue Version des Titels veröffentlicht. Das Original von Steirerbluat stieg daraufhin in der KW 15 in der „Ö3 Austria Top 40 Single-Chartwertung“ auf den beachtlichen 14-ten Platz. Selbst Macher „Gustav Götz“ zeigte sich begeistert. „Eine Schlagerband in den Ö3 Austria Top 40? Toll, weil die Leute drüber reden!“
Längst waren die 5 aus TV und Rundfunk nicht mehr wegzudenken. Unter anderem waren sie bei Sendungen wie „Musik vom Wilden Kaiser“, „Straße der Lieder“, „Servus Hansi Hinterseer“, u.v.m., zu Gast. Ihr poppiger Schlager und Alpen-Rock war international begehrt wie nie.
Mit ihren Auftritten im Hofbräuhaus Las Vegas machten die charmanten Österreicher Ende des Jahres erneut für 6 Wochen ordentlich von sich reden. Die musikalische Gestaltung der Weihnachtsfeier, der beiden Supermagier „Siegfried & Roy“, war wohl ohne Zweifel ein weiteres-, riesengroßes Highlight für die Band.

Steirerblaut sind 2009 längst eine international erfolgreiche und anerkannte Band.
Dennoch sind sie stark mit ihrer Heimat verwurzelt. Sie stehen zur ihrer Heimatliebe und das zeigen sie auch auf der Bühne. Gut gemachte und vor allem eigene Titel, das ist es, was die die Menschen begeistert und mitreißt. Bereits seit 8 Jahren wird zu dieser Zeit bewusst auf Coverversionen verzichtet. Chris ist es enorm wichtig, dass seine Formation ihre Unverwechselbarkeit behält.
In diesem Jahr nahmen sie erneut am Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik in Wien teil. Mit „Wir sind alle keine Engel“ verpassten sie nur sehr knapp den Einzug ins Finale, konnten jedoch – mit dem sehr guten 5. Platz – erneut ihre musikalische Qualität unter Beweis stellen.
Gemeinsam mit Sony Music soll von nun an auch das Nachbarland Deutschland weiter im Sturm erobert werden.

Mit der CD „Herzbluat“ geht es 2011 mit Vollgas weiter. Viele weitere Konzerte in und um Österreich und Deutschland, sowie die Schlagerreise auf Mallorca, folgten.

Im September 2014 waren Steirerbluat erneut zu Gast im ZDF-Fernsehgarten. Dort präsentierten sie ihren damals aktuellen Hit „Helden und Sieger“, aus dem Album „Angekommen im Glück“, welches dann im Oktober 2014 erschienen ist.

Auch 2015 fanden wieder einige TV-Auftritte statt. Mit dabei war die Band u. a. erneut im ZDF Fernsehgarten. Aber auch auf ORF, Folx TV und bei Herzensmelodien waren sie zu Gast.
Neben den Auftritten in Österreich, wie z.B. auf der Idalp Ischgl – Show Arena Ischgl, standen auch viele Auftritte in Deutschland auf dem Programm. Die Band spielte das Weihnachtskonzert auf der Insel Fehmarn und war in Bad Cannstatt, Dortmund, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, usw., unterwegs.
Auch die neue Single „Rosalie“ wurde veröffentlicht und erreichte die Top 10 in Österreich, Deutschland und auch auf Mallorca.
Des Weiteren wurde der Charity-Song „Neue Wege gehen“ veröffentlich. Eine Zusammenarbeit mit Achim Petry, Pat Musik, Jack Price und Andy Luxx. Alle Einnahmen daraus fließen in das tolle Projekt „Neue Wege – Deutschland für missbrauchte Kinder“.
Natürlich durften sich Steirerbluat auch wieder über die ein- oder andere Verleihung freuen. So wurde unter anderem der „Top of the Mountains-Award“ an die Gruppe verliehen. Weiters wurde das Video zu Rosalie mit dem Award „Best Video“ ausgezeichnet.
Hier für euch das Video:

Und nun sind wir auch schon im Jahr 2017 – dem Jubiläumsjahr der Band – angekommen.
20 Jahre Steirerbluat gilt es dieses Jahr zu feiern und schon Anfang des Jahres – am 27.01.2017 – durften sich die Fans über die Veröffentlichung des neuen Albums „Bis tief ins Tal“ freuen.
Christian Hütter verpackt in diesen Songs wieder jede Menge autobiographischer Elemente. Der frühe Verlust seines Vaters, vergangene Lieben, gebrochene Herzen und Veränderung. Der Sänger ist sich sicher, dass seine Botschaft viele Menschen erreichen und berühren wird. In dem neuen Album wurde viel Lebenserfahrung verarbeitet, vor allem auch nicht so erfreuliches. „Es geht um Liebe, Lebensmut und Hoffnung, die ich unseren Fans mit auf den Weg geben will“, so der Mastermind. Bereits mit der ersten, gleichnamigen Single-Veröffentlichung sorgen Steirerbluat einmal mehr für Gänsehaut pur. Gitarrist Thomas Neumann nennt den Titel „Eine Hymne auf das Leben, mit all seinen Höhen und Tiefen“ und Schlagzeuger Harry Friedl spricht von einem „weiteren Meilenstein von Christian Hütter und Steirerbluat. Selten hat mich ein Lied so berührt“.


Hier haben wir für euch das Video:

Für die unzähligen Fans der Band gibt es dieses Jahr also so einiges zu feiern. So geht es z.B. von 29.04.2017 bis 06.05.2017 gemeinsam mit Christian Hütter und seinen Jungs auf zur Jubiläumskreuzfahrt auf der Costa Luminosa. Die Route startet in Venedig und führt dann über Triest ins antike Griechenland, sowie über die Perlen der Adria, Korfu und Dubrovnik und wieder zurück nach Venedig. Mit an Bord sind u.a. auch das Duo „Bella Vista“, der Ex-Frontman der Band „Hot Chocolate“, Greg Bannis und die Partyvögel.

 


Zu den großen Highlights zählt für die Jungs aber auf jeden Fall das große Steirerbluat Open Air 2017. Das Fest steht ganz im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums der Erfolgsband rund um Christian Hütter und findet am 22.07.2017 in Aich statt.

 


Mit dabei sind Topinterpreten wie u.a. G. G. Anderson, Christian Anders, Julia Buchner, u.v.m.
Wir von exmupo.at werden natürlich live vor Ort sein und für Euch berichten.

Wir wünschen Christian Hütter und seiner Band ein tolles Jubiläumsjahr und weiterhin viel Erfolg!

 

Weitere Bilder findet ihr > hier

Autorin: Daniela Espa