2017

Andreas Gabalier begeistert – Das große Olympia Stadion Open Air 2.0

Andreas Gabalier –

Das war das 2.0 Open Air in München

Zum zweiten mal in Folge war das Olympia Stadion am Ende restlos Ausverkauft. 72100 Tickets wurden dieses Jahr verkauft – somit nochmal ein bisschen mehr als schon im vergangenem Jahr. Andreas reiste bereits am Donnerstag nach München um beim Aufbau der Bühne mit dabei zu sein. Alleine der Laufsteg der Bühne war dieses Jahr gewaltige 80m lang. Auch in der Stadt war der VolksRock’n Roller Flair bereits einen Tag vor dem Konzert zu spüren. Dirndln und Lederhosen, soweit das Auge reichte – und das, obwohl noch gar kein Oktoberfest stattfindet. Einzig und allein für unseren Mountainman haben sich die Fans dieses Wochenende in die schönste Tracht begeben.

Im Vorfeld durfte sich Andreas noch auf dem „Olympic Walk of Stars“ als erster österreichischer Künstler verewigen. Was für eine Ehre!

Bereits ab dem späten Vormittag war der Andrang vor dem Gelände groß. So stürmten die Fans pünktlich um 16:00 das Olympia Stadion um sich die besten Plätze in der ersten Reihe zu sichern.

Vor dem Konzert wurde mit Freunden und der Familie, die teilweise auch schon am Freitag (sogar mit Bussen!) angereist sind das ein oder andere Bierchen oder wie Andi es liebevoll nennt „Hopfenkaltschälchen“, nicht gegen die Nervosität, sondern als Vorfreude auf das mega Event getrunken.  Um 19:55 machte sich Andreas auf dem Weg Richtung Bühne. In Begleitung von Kamera Teams blieb er von seinen Fans nicht unentdeckt – so konnten sie ihm hier bereits zum ersten mal des Abends zu jubeln. Drei, Vier Klimmzüge und schon ging es pünktlichst um 20:00 mit voller Power direkt weiter auf die Bühne.

In großer Nebelwolke „hervorgezaubert“ stand er plötzlich da – und jetzt gab’s auch für die restlichen Fans im Stadion kein Halten mehr. Traditionell eröffnete er das München Open Air mit den ersten Lieder wie „We Salute You“, und „Bayern, des samma mia“. Das Konzert verlief wie gewohnt sehr abwechslungsreich. So sang er neben den alten und auch ruhigen Liedern („I sing a Liad für di“ – „So liab hob i di“) auch englische Cover Songs wie „Proud Mary“ oder „Can’t helf falling in Love“ von Elvis und die neue Rap Version von Hulapalu, die ursprünglich die 257er für die MTV Unplugged Aufzeichnung eingesungen haben.

Neben der in diesem Jahr eher schlicht gehaltenen 90m breiten und 45m hohen Bühne, gab es dafür viele Special- Effekts die auf jeden Song abgestimmt wurden und somit ein unvergessliches Bühnenbild zauberten.

Kurz vor Ende der Show, man könnte fast sagen – begann der Himmel zu weinen. So konnte man bei dem ein oder anderen Fan beim Abschluss Lied „Amoi seg‘ ma uns wieder“ nicht mehr erkennen, ob es Regen oder doch die ein oder andere Träne war, die über die Wange lief. Auf jeden Fall wurde sich noch enger aneinander gekuschelt und das wahnsinnige Lichtermeer des Stadions genossen.

Nach dem letzten Song stand bzw. saß Andreas noch lange auf der Bühne und beobachtete seine Fans und lies sich, zurecht, feiern. Groß war vorab auch die Sorge, dass bei so einer Großveranstaltung alles gut geht. Im Vorfeld hat Andreas jedoch traditionell das Friedenslicht für sich und seine Fans gezündet. Auch dieses Jahr wurde die Sicherheit noch einmal  verschärft und rund 500 Polizisten und Security und Ersthelfer-Kräfte leisteten großartige Arbeit um den Abend so sicher wie möglich zu halten.

Ende gut – Alles gut. Tausende begeisterte Fans und die Vorfreude auf ein bereits zur Hälfte schon wieder ausverkauftes Stadion 2018. 

Andreas begiebt sich jetzt erstmals seit Jahren in den wohlverdienten Sommerurlaub für 7 Wochen – danach gehts weiter mit den Konzerten in Kitzbühel, Schladming & das große OpenAir am Hockenheim Ring!

Bildergalerie:

 

 

Autorin: Jennifer Krammel erstellt am 3. Juli 2017

Bilder: (c) Dany Espa / Exmupo.at