20 JAHRE STEIRERBLUAT – Das Jubiläums-Open Air

20 JAHRE STEIRERBLUAT – Das Jubiläums-Open Air

Am vergangenen Wochenende feierten STEIRERBLUAT, mit einem großen Open Air am Steirischen Bodensee in Aich, ihr 20-jähriges Jubiläum.

Zahlreich waren Freunde und Fans (selbst aus Deutschland und Holland) angereist, um Steirerbluat – rund um Bandleader Christian Hütter – zu gratulieren. Auch prominente Gäste, wie u. a. Skisprung-Vizeweltmeisterin Jacqueline Seifriedsberger, Torwartlegende Josef „Pepi“ Schicklgruber – welcher seinen 50. Geburtstag beim Open Air feierte – und auch Musikerkollegen, wie u. a. Thomas Payer (Kristall), Mario Reitbauer (Alpenyetis), u. v. m., waren unter den Gratulanten.

Gegen 17:00 Uhr ging’s dann auch schon los. Den Anfang machte LARA BIANCA FUCHS.

Die hübsche Tirolerin (aus Hopfgarten) verbreitete mit ihrer sonnigen Ausstrahlung direkt gute Laune und präsentierte u. a. Titel aus ihrem aktuellen Album „Herzbeben“. Auch ein Duett, für welches sie sich kurzerhand männliche Unterstützung aus dem Publikum holte, gab sie zum Besten.

Im Anschluss übergab sie die Bühne an Künstlerkollegin JULIA BUCHNER (aus Niedernsill). Die junge Salzburgerin gab gleich so richtig Gas und forderte die Steirerbluat-Fans – auf charmanteste Art und Weise – ordentlich heraus. Wer konnte da schon nein sagen? Schon nach kürzester Zeit hatte sie das Publikum um ihren Finger gewickelt und es wurde ordentlich mitgesungen. Sie präsentierte u. a. ihre aktuelle Single „Für immer und jetzt“, „Wenn diese Nacht zu Ende geht“ oder „Boom Boom“, entledigte sich kurzerhand ihrer Sneakers, hüpfte von der Bühne und mischte sich unter die Leute, was beim Publikum sichtlich gut ankam.

Für Hit-Ikone CHRISTIAN ANDERS war es das reinste Vergnügen ein so motiviertes und gut gelauntes Publikum im Anschluss übernehmen zu dürfen und präsentierte der – ursprünglich in Bruck geborene – Sänger Klassiker wie „Es fährt ein Zug“, „Geh nicht vorbei“ oder „Gespensterstadt“.

Für die unzähligen Zugabe-Rufe wurde das Publikum dann auch noch mit seiner neuen Single – welche erst in ca. 2 Monaten erscheinen wird – belohnt.

Die Stimmung war ausgelassen und selbst der Wettergott meinte es gut mit Steirerbluat und ihren Fans.

Mit Schlagerbarde Gerd Gabrowski – besser bekannt als G. G. ANDERSON – ging es direkt weiter im Programm. Es folgten unzählige Hits – wie z. B. „Sommernacht in Rom“, „Lena“, „Und wenn Tirol am Nordpol wär“, usw., die natürlich allesamt textsicher mitgesunden wurden. Auch G. G. Anderson fühlte sich sichtlich wohl in Aich und genoss seinen Auftritt in vollen Zügen.

Schließlich – gegen ca. 22:00 Uhr – war es dann endlich soweit. Unter tosendem Applaus betraten STEIRERBLUAT ihre „Jubiläums-Bühne“. Es folgte ein bunt gemischtes Programm aus 20 Jahren Erfolgsgeschichte. Hits wie z.B. „I will leb’n“ oder „Stolz auf die Hoamat“, durften da natürlich nicht fehlen. Aber auch Titel aus dem aktuellen Album – z. B. „Angekommen im Glück“ oder „Bis tief ins Tal“ – kamen natürlich nicht zu kurz. Die Fans kamen voll auf ihre Kosten und so durften Christian und seine Mannen auch erst nach gut 2 Stunden – gegen Mitternacht – nach mehrfachen Zugaben, die Bühne wieder verlassen.

Natürlich war die Jubiläums-Party damit noch lange nicht zu Ende. Weiter ging es, direkt im Anschluss, im Festzelt, wo „Die Partyvögel“ aus Deutschland – mehrfach TOTM-Music-Award gekrönt – mit Alpen-Rock und Party-Pop noch ordentlich einheizten.

Zum krönenden Abschluss des Jubiläums-Wochenendes, gab es am Sonntag ab 10:00 Uhr noch ein „ORF Radio Frühschoppen“ mit Live-Übertagung durch den ORF Steiermark, als stimmungsvollen Ausklang. Neben Steirerbluat waren auch der Musikverein Aich, Dominik Ofner, das Heimatland-Quintett und die Alpenyetis, zu Gast.

Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, mit vielen tollen Künstlern, die Christian Hütter und sein Team da auf die Beine gestellt haben. Sowie eine TOP Moderation durch Bernd Pratter.

Wir von Exmupo bedanken uns und gratulieren auf diesem Weg nochmals herzlichst zu 20 JAHREN STEIRERBLUAT!

 

                    

Autorin: Daniela Espa – erstellt am 25. Juli 2017